Willkommen!

Willkommen!
Welcome!




Samstag, 10. Dezember 2011

Träume




Ich hatte immer Träume.
Oft hat mir jemand gesagt "das geht so nicht!" oder "daran sind schon ganz andere gescheitert!" oder ganz einfach "du spinnst ja!" :-)

Und manchmal hab ich mich ein bisschen von solchen Gedanken vergiften lassen. Und hab zugelassen, dass sich Zweifel einschleichen.
Aber immer war dann auch jemand da, vielleicht auch etwas, das mir zugeflüstert hat, dass ich alles schaffen kann, wenn ich es nur wirklich will. 
Ich darf an meinen Träumen nicht zweifeln!
Dann kann und wird mir auch alles gelingen.

Und ich habe wieder Mut geschöpft und mich gefreut auf das, was da vor mir liegt!

Und mit dem Vertrauen, das ich in mich und in meine Kraft und meine Träume hatte, habe ich so viel geschafft, dass ich rückblickend immer wieder nur staunen kann!
Dabei hat sich letztlich immer alles ganz selbstverständlich angefühlt.

Natürlich reicht es nicht immer, sich zurückzulehnen und zu vertrauen. Manchmal ist das genug. Aber oft muss man ein Vorhaben auch angehen. So richtig. Anpacken quasi.

Achtung! 
Das kann deine Geduld auch manchmal ein bisschen strapazieren.
Verliere darüber aber niemals das Vertrauen in dich und in deine Träume, Wünsche, Hoffnungen, Ziele!
Du wirst es schaffen!
Lass in solchen Augenblicken nicht die Dämonen an dich heran, die dir einflüstern, es wäre alles umsonst und du solltest besser aufgeben!

Atme tief durch und geh weiter!
Schritt für Schritt.
Ich verspreche dir, es wird der Tag kommen, da wird die Saat aufgehen!
Es wird sich mit einem mal das eine zum anderen fügen und es dir erleichtern, deinen Weg weiter zu gehen.
Nicht immer bist du dann schon am Ziel. Manchmal ergibt sich daraus auch eine Änderung deines Weges, weil sich dein Ziel ändert.
Das ist ok. Solange du ein Ziel hast und es im Auge behältst.
Manchmal wird dir klar, dass du so viele Möglichkeiten übersehen hattest, die dich zum Ziel führen.
Bleib flexibel!
Hör in dich hinein und frage dich, welchen Weg du gehen willst, welcher sich für dich am besten anfühlt.
Und den geh weiter.

Und vergiss nie, dir zu vertrauen!
Du schaffst das!

Lass nie zu, dass äußere Umstände dich davon abbringen, deinen Weg zu gehen!
Es kann Rückschläge geben. Immer.
Es kann Geld sein, es kann deine Gesundheit sein, es können andere Menschen sein, die dir Sorgen aufbürden.
Pack es an.
Akzeptiere, dass du nun vielleicht Zeit verlierst auf deinem Weg zum Ziel.
Aber vergiss nicht, dass du immer noch auf dem Weg bist!

Du wirst deinen Traum wahr machen!
Oder auf dem Weg einen anderen Traum träumen, der dich noch viel glücklicher machen würde.
Ist das nicht fabelhaft?

Und in der Zeit, die du deinen Weg gehst, unbeirrt, wirst du so viel lernen. Weil du offen auf Menschen zugehst, weil du flexibel in deinen Anschauungen bist und weil du vertraust und dich liebst!
Das ist ganz wichtig, weil dir niemand näher steht als du selbst! (Das ist wirklich wichtig!!!)

Verliere nie deine Träume aus den Augen!
Lass sie dir nicht nehmen!
Niemals!

Quelle: http://www.gb-fun.net


Ich wünsche euch einen wunderschönen Samstagabend.


Sonja







P.S: Eigentlich wollte ich über etwas ganz anderes schreiben! *ggg* Na dann halt beim nächsten Mal! ;-)

PPS:  Wir haben heute kinderfrei und gehen ins Kino! "in Time" - hat den schon jemand von euch gesehen?





Kommentare:

  1. Ich habe nur den Trailer gesehen und auch drüber nachgedacht reinzugehen, musst mir unbedingt sagen ob es sich lohnt ;)
    der Text ist übrigens sehr schön, manchmal hat man einfach zu viel angst vor den eigenen träumen und das muss man überwinden, glaub ich...
    viel Spaß im Kino und
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Also eine kurze Filmkritik von mir:
    Die Thematik ist sehr interessant, die Darsteller auch gut gecastet, für Justin würden mir auf Anhieb aber 15 andere Darsteller einfallen, die zumindest genauso gut oder besser auf die Rolle gepasst hätten.
    Mir hat ein bisschen der Denkanstoß gefehlt. Eigentlich müsste man aus dem Film mit ganz vielen Gedanken rausgehen. Das tut man leider nicht, beim Rausgehen ist der Film eigentlich schon vergessen.
    Aber die zwei Stunden waren zumindest nicht vergeudete Zeit ;-)

    AntwortenLöschen